Was bedeuten die Kürzel auf dem Objektiv

September 7, 2018 0 Von E1711_2102

Die besten Objektive und Kameras!!!

Was bedeuten die Kürzell auf meinem Kamera Objektiv?

Sehen sie von oben auf ihr Objektiv werden sie wahrscheinlich ein Bild sehen, das dem untenstehenden ziemlich ähnlichsieht.

AF -S NIKKOR 18- 140 mm 1: 3,5- 5,6 G ED

 

Oftmals unterscheidet sich die Art der Angabe ein wenig. Vielleicht sehen sie auf ihrem Objektiv eine Angabe wie 140 mm F3.5 – 5,6 oder 140/3.5.

Die erste Zahl mit der Abkürzung Millimeter gibt die Brennweitenzahl an. Wenn beispielsweise 18-200 mm auf dem Objektiv steht, bedeutet das, wenn das Objektiv eingefahren ist haben wir einen Brennweiten Bereich von 18mm und wenn das Objektiv völlig ausgefahren ist einen von 200 mm.

Brennweite

Physikalisch

Die Brennweite ist der Abstand zwischen der Hauptebene einer optischen Linse oder eines gewölbten Spiegels und dem Brennpunkt.

In der Fotografie

Die Brennweite sagt aus welcher Bildwinkel mit dem Objektiv möglich ist. Ist das Objektiv ganz eingefahren, also eine Brennweite von 18 mm hat, lässt sich einen größeren Bildausschnitt fotografieren. Doch der Bildausschnitt hängt nicht nur von der Brennweitenanzahl ab, sondern auch von der Größe des Bildsensors. Hier sollte man auf den Cropfaktor achten! Was ist der Cropfaktor?

Natürlich empfiehlt sich für jede Kamera, eine bestimmte Sensor Größe und um diese zu vergleichen zu können wird der Cropfaktor angewandt. Hier wird angegeben wie viel, mal kleiner der Sensor gegenüber dem Follformatsensor ist (FX 1). Um die Sensoren vergleichen zu können wird die Brennweite mit dem Cropfaktor multipliziert. Hat man zum Beispiel ein 1,7 kleineren Sensor, so nimmt man einen Cropfaktor von 1,7, also entspricht ein 11-22 mm Objektiv ein 1,7- faches Objektiv im Full Frame.

Lichtstärke

Hinter der Brennweitenzahl folgt die Lichtstärke, hier gilt je kleiner der Wert, desto besser. Um so kleiner der Wert des mehr Licht fällt in die Linse und desto bessere Bilder lassen sich bei schlechten Lichtverhältnissen schießen.

Steht jedoch wie im obigen Beispiel, 18- 140 mm 1: 3,5 – 5,6 so läuft die Lichtstärke mit dem ausgefahrenen Objektiv mit, d.h dass bei einer Brennweite von 18 mm, das Licht mit einem Wert von 3,5 und bei 140 mm Brennweite das Licht mit einem Wert von 5,6 einströmt.

Bildstabilisator

Der Bildstabilisator ist ein „Helferlein“, einfach gesagt kann man wie der Name schon sagt, schlussfolgern, dass er das Bild stabilisiert. Oft ist der Bildstabilisator bereits im Gehäuse eingebaut und man benötigt nicht nochmals ein Objektiv mit einem solchen Helferlein. Die Abkürzungen sind je nach Hersteller unterschiedlich.

IS Image Stabilization à Canon
VR Vibration Reduction
à Nikon
OSS Optical SteadyShot
à Sony

Komptabilität von Objektiven und Gehäuse

Wollen sie ein neues Objektiv kaufen und wissen nicht welches auf ihre Kamera passt? Hierbei sollten sie vor allem das Objektiv von dem Hersteller kaufen von dem sie auch ihre Kamera haben. Die Hersteller produzieren aber mehrere Sensorgrößen, welche Objektive sind also kompatibel? Trotz der verschiedenen Größen lassen sich die Objektive trotzdem anschließen.

Canon: EF vs. EF-S

Nikon: FX vs. DX

Sony E-mount: FE vs. E

Autofokus

Der Autofokus ist wie alle anderen Werte bei jedem Hersteller anders angegeben:

USM àCanon, SWM à Nikon, SSM à Sony

Die besten Objektive und Kameras!!!